Anleitungen übersetzen: 10 Tipps, die Zeit und Geld sparen

Wenn Sie eine Gebrauchsanleitung schreiben, dann sollten Sie nicht nur an die Sprache denken, in der Sie sie aktuell verfassen. Denn oftmals sind auch Übersetzungen ins Englische, Französische, Spanische oder andere Sprachen nötig. Eine standardisierte Struktur, die richtige Formatierung und Sprache helfen, die Technische Dokumentation schon beim Schreiben so zu optimieren, dass Sie die Anleitungen ohne großen Zusatzaufwand übersetzen (lassen) können.

 

 

Anleitungen übersetzen leicht gemacht – Workflows in der Technischen Dokumentation

 

Im Prozess der Inhaltserstellung steht die Übersetzung der Technischen Dokumentation oft ganz unten auf der Prioritätenliste. Die Technischen Redakteure investieren viel Mühe in die Erstellung einer Anleitung. Sobald diese fertig ist, schicken sie sie an einen Übersetzer, der normalerweise nichts mit dem ursprünglichen Schöpfungsprozess zu tun hat.

 

Doch dieses Vorgehen birgt Risiken. Ist das Dokument nicht eindeutig und klar verständlich geschrieben, schleichen sich beim Anleitungen übersetzen Fehler ein. Diese können zur falschen Bedienung einer Maschine oder Anlage führen und Unfälle verursachen. Für Technische Redakteure gilt daher mehr als für jeden anderen Autor, übersetzungsfreundlich zu schreiben – vor allem, wenn Sie beabsichtigen, Ihre Inhalte einem globalen Publikum zugänglich zu machen. Aber was heißt das genau und warum ist es so wichtig?

 

Übersetzungsfreundliches Schreiben hat zwei Hauptziele:

 

  • Verbesserung der Übersetzungsqualität: Ihr Ziel ist es, Ihren ausländischen Lesern die gleiche inhaltliche Qualität des Ausgangsdokuments zu bieten. Wenn Sie den Inhalt Ihres Ausgangsdokuments übersetzungsfreundlich gestalten, verbessern Sie nicht nur die Genauigkeit und Konsistenz Ihrer Übersetzungen, sondern auch die Qualität Ihrer Originaldokuments.
  • Schnellere und erschwinglichere Übersetzung: Übersetzungsfreundliches Schreiben wird den Prozess beim Anleitungen übersetzen beschleunigen und es kostengünstiger machen, Ihre Inhalte auf einem globalen Markt zu präsentieren.

 

 

10 Tipps: So schreiben Sie übersetzungsfreundlich

 

1. Denken Sie an Ihre Zielgruppe

 

Dieser Tipp mag profan klingen, aber er ist die Basis jeder guten Anleitung und erleichtert letztlich auch die Übersetzung. Machen Sie sich bewusst, welche Vorkenntnisse die Benutzer Ihrer Technischen Dokumentation haben. Sind sie auf dem gleichen Wissensstand? Benötigen Sie weiterführende Informationen? Erstellen Sie einen klaren Plan aller Informationen, die Sie unterbringen möchten. Und vergessen Sie niemals: Egal, für wen Sie schreiben – halten Sie es so einfach wie möglich!

 

 

2. Definieren Sie ein Layout

 

anleitungen übersetzen technische dokumentation

Wenn Sie Ihre Anleitungen übersetzen möchten, machen Sie sich unbedingt auch Gedanken über das Layout. Denn es hat Auswirkungen auf die Zeichenanzahl, die Schriftgrößen und Seitenränder sowie auf die verwendeten technischen Illustrationen – und zwar von Sprache zu Sprache. Englische Übersetzungen sind in der Regel kürzer, französische dagegen länger. Auch japanische, koreanische oder chinesische Schriftzeichen müssen oft verkleinert werden, damit sie in das ursprüngliche Layout passen.

 

 

3. Erstellen und pflegen Sie Glossare und Stilrichtlinien

 

Bevor Sie mit dem eigentlichen Schreiben beginnen, sollten Sie ein Glossar mit standardisierten Begriffen erstellen, die spezifisch für Ihre Marke sind. Damit klären Sie auch für die Übersetzung den Kontext, in dem ein Wort verwendet werden sollte. Ein Style Guide legt darüber hinaus fest, in welchem Sprachstil Sie Ihrem Publikum Informationen vermitteln.

 

Sowohl Glossare als auch Style Guides sind sehr nützlich, um in der Autorenphase mehr Konsistenz zu gewährleisten. Übersetzern helfen sie, schneller zu arbeiten und ihre Übersetzung in der Endphase zu validieren.

 

 

4. Erstellen Sie Richtlinien für den Umgang mit Zahlen und Einheiten

 

Datumsangaben sind ein gutes Beispiel für regionale Unterschiede im Umgang mit Zahlen. Technische Redakteure sollten pro Sprache Richtlinien für den Umgang mit Maßeinheiten und Zahlen für Zeit, Temperatur, Währung, Gewichtsgrößen und Telefonnummern erstellen.

 

 

5. Schreiben Sie klar und einfach

 

Einstein hatte Recht, als er sagte, wenn man es nicht einfach erklären kann, versteht man es nicht gut genug. Was das Anleitungen übersetzen betrifft, so ist die Wortfülle der Erzfeind der Übersetzungsfreundlichkeit. Technische Redakteure haben oft das Bedürfnis, sich in langatmigen Sätzen zu verausgaben. In Schulaufsätzen mag das wortreiche Schreiben Beifall gefunden haben, aber in der Welt des technischen Schreibens steht es der Klarheit im Weg. Außergewöhnlichkeit hat zudem ihren Preis: Je mehr Text Sie schreiben, desto mehr Text müssen Sie pflegen und übersetzen.

 

Halten Sie die Sätze kurz – bis zu 20 Wörter – und beschränken Sie sie auf eine einzige Idee, aber opfern Sie die Klarheit nicht der Kürze.

 

 

6. Vermeiden Sie Wortspiele

 

Jede Sprache hat ihre eigenen Phrasen, Wortspiele und Füllwörter. Sie machen nicht nur die Technische Dokumentation in der Ausgangssprache unnötig lang, sondern erschweren auch die Arbeit beim Anleitungen übersetzen.

 

Es gibt verschiedene Arten von Wortklauberei, die Sie vermeiden können:

 

  • Aufgeblähte Sprache: Ausdrücke, die sich aus mehreren Wörtern zusammensetzen, sorgen oft für einen Hauch von Wichtigkeit. Sie machen den Text jedoch unnötig schwer. Ersetzen Sie sie, wenn möglich, durch Einzelwortalternativen. Schreiben Sie „weil“ statt „aufgrund der Tatsache“ oder „wenn“ statt „für den Fall, dass“.
  • Redundante Ausdrücke: Dies sind Gruppen von Wörtern, in denen mindestens ein Wort unnötig ist, weil es nur die Bedeutung wiederholt, die bereits in dem anderen Wort oder den anderen Wörtern enthalten ist. Schreiben Sie zum Beispiel „klein“ statt „klein in der Größe“. Um redundante Ausdrücke zu vermeiden, kommt es darauf an, die Bedeutung jedes Wortes genau zu kennen.
  • Aufgeblasenes Schreiben: Übermäßig formelles Schreiben, etwa im Passiv oder mit Substantivierungen, wird oft mit Autorität verwechselt. Zum Glück ist dieser Schreibstil heute nicht mehr zeitgemäß. Unternehmen erkennen zunehmend den Wert, ihrem Publikum durch einen gesprächigen Tonfall wie eine reale Person zu erscheinen.
  • Wiederholung: Nicht alle Wortwiederholungen sind schlecht. Manchmal vermitteln sie einen emotionalen oder rhetorischen Wert. In der Fachliteratur hingegen beschwert die Wortwiederholung Ihren Text und macht ihn unnötig lang. Häufig finden Sie Wortwiederholungen in nebeneinander stehenden Sätzen und Aufzählungen. Versuchen Sie, den Satz neu zu formulieren, um Wiederholungen zu vermeiden. Oder ersetzen Sie, wenn möglich, den Text durch eine visuelle Darstellung, Tabelle oder Aufzählung.
  • Bedeutungslose Füllwörter: Einige Begriffe sind so tief in unserer Alltagssprache verwurzelt, dass wir uns nicht einmal bewusst sind, dass wir sie benutzen. Dazu gehören Wörter wie „praktisch“, „sicherlich“ oder „sehr“. Oft können Sie sie ohne Verlust an Bedeutung und Klarheit löschen und erleichtern damit auch die Arbeit beim Anleitungen übersetzen.

 

 

7. Seien Sie einheitlich

 

Variation kann beim kreativen Schreiben ein Pluspunkt sein, aber beim technischen Schreiben zahlt es sich aus, langweilig konsistent zu sein. Wenn Sie einheitlich schreiben, erhöht sich die Wiederverwendungsrate Ihres Translation Memory, was wiederum zu niedrigeren Kosten beim Übersetzen der Anleitungen führt. Vermeiden Sie Synonyme: Verwenden Sie immer ein- und denselben Begriff, wenn Sie sich auf ein Thema beziehen. Achten Sie auf Konsistenz bei der Groß- und Kleinschreibung, Abständen und Formatierung. Verwenden Sie so oft wie möglich die Standardsatzstruktur Subjekt, Prädikat, Objekt.

 

50 gut definierte Verben reichen meist schon aus, um eine gut verständliche Technische Dokumentation zu verfassen.

 

 

8. Verzichten Sie auf Jargon, Idiome, Metaphern und Umgangssprache

 

Übersetzungsfreundlich schreiben

Idiome sind eigentümliche Sprechweisen oder Redensarten, die eine Bedeutung haben, die aus der Betrachtung der einzelnen Wörter nicht offensichtlich ist. Sie haben sich im Laufe der Zeit entwickelt und mögen in einer Region oder Sprache gut funktionieren. Für Nicht-Muttersprachler könnten sie jedoch unverständlich erscheinen. Vermeiden Sie daher Idiome und Redensarten in Ihrem Ausgangstext, da sie beim Anleitungen übersetzen zwangsläufig zu Fehlern führen. Dasselbe gilt für Metaphern, Fachjargon und Umgangssprache.

 

 

9. Vermeiden Sie kulturelle Bezüge und Humor

 

Humor und kulturelle Anspielungen lassen sich selten gut übersetzen. Was in einer Sprache witzig erscheinen mag, kann in einem anderen Teil der Welt beleidigend sein. Schreiben Sie daher nur, was universell funktioniert.

 

 

10. Vermeiden Sie Zweideutigkeiten

 

Was für Sie klar ist, könnte von Ihrem Leser anders interpretiert werden. Wenn Sie Raum für Zweideutigkeit lassen, besteht immer die Möglichkeit, dass der Sinn verloren geht, dass Sie Ihre Leser verwirren und diese Ihren Inhalt so interpretieren, wie Sie es nicht beabsichtigt haben. Schreiben Sie klar und deutlich, verwenden Sie so oft wie möglich Verben anstelle von Substantiven und formulieren Sie Ihre Sätze aktiv. Stellen Sie sicher, dass sie nur eine Bedeutung haben und nicht offen für Interpretationen sind.

 

Vermeiden Sie lange Substantivketten und Schachtelsätze. Dies kann beim Anleitungen übersetzen zu Fehlinterpretationen führen. Stellen Sie zudem sicher, dass der Bezug im Satz immer klar ist. Wiederholen Sie im Zweifelsfall das Substantiv oder ändern Sie die Satzstruktur. Gleiches gilt für Akronyme und Abkürzungen: Ihre Leser sollen jederzeit verstehen, was sie lesen.

 

 

Fazit: Anleitungen übersetzen beginnt beim Anleitungen schreiben

 

Um die Technische Dokumentation so übersetzungsfreundlich wie möglich zu gestalten, sollten Sie bereits beim Schreiben Ihres Quelldokuments auf die Grundregeln des Schreibens achten.

Formulieren Sie aktiv, kurz und einfach. Vermeiden Sie Fachjargon. Und scheuen Sie sich nicht davor, dass technische Anleitungen nicht vor Kreativität sprudeln. Ein Text mit begrenzter Verwendung von Synonymen, ohne Humor oder Idiome mag langweilig erscheinen, aber wenn Sie es mit einem globalisierten Publikum zu tun haben, ist es der sicherste Weg, Ihre Botschaft so zu vermitteln, wie Sie es beabsichtigen.

 

Wenn Ihr Inhalt bereits von Anfang an für die Übersetzung optimiert ist, können Übersetzer mit weniger Korrekturrunden schneller arbeiten. Übersetzungsfreundliches Schreiben wird nicht nur zur Genauigkeit und Gesamtqualität beim Anleitungen übersetzen beitragen, sondern auch zur Qualität Ihres Ausgangsdokuments.

 

 

Bildquellen: Pixabay

Gebrauchsanweisung
Tipps & Tricks

Die Gebrauchsanweisung im Wandel

Die Gebrauchsanweisung – Oma war mit weniger zufrieden Gebrauchsanweisungen schaffen es immer wieder in die Hitlisten der unfreiwillig lustigsten Druckerzeugnisse. Das ist die gerechte Entschädigung

weiterlesen »

Ich habe Interesse an einer Schulung

* Erforderliche Felder
Cookie Consent mit Real Cookie Banner